Content Management Systeme (CMS)

Websites werden heute in der Regel mit einem Content Management System (CMS) erstellt und verwaltet.

Laut einer Erhebung vom August 2016 werden in Deutschland folgende Content Management Systeme (CMS) am häufigsten eingesetzt:

  • WordPress: 40 %
  • Joomla: 15 %
  • Typo3: 14 %
  • Drupal: 3,5 %
  • Contao: 3,4 %
  • Sonstige: 25 %

Hier einige Highlights, der von Webfactory Langenfeld verwendeten CMS:

hc_078_200

Joomla ist ein erprobtes und leistungsstarkes CMS für die Entwicklung und Verwaltung interaktiver Webseiten und Webportale.

  • Joomla! ist ein Open Source-Projekt, die Software ist daher kostenfrei nutzbar.
  • Joomla! enthält bereits im Kern viele nützliche Funktionen hinsichtlich Sicherheit, Komfort und Funktionalität, z.B. E-Mail-Protection, Re-Captcha, Intranet, Mehrsprachigkeit
  • Mit Joomla! können sowohl statische Seiten als auch Blogs realisiert werden
  • Mit Joomla! lässt sich eine Website von jedem PC mit Internetzugang aus aktualisieren und verwalten.
  • Joomla! ist gegenüber WordPress für Webentwickler etwas einfacher handhabbar (z.B. hinsichtlich Testsystem, Migration, Benutzerberechtigungen, Extensions, Medienverwaltung, flexibler Seitenaufteilung)
  • Eine Webseite kann durch das Rollen- und Rechtekonzept auch gemeinsam durch mehrere Personen erstellt und verwaltet werden.
  • Die Webseiten können in ihrer Funktionalität problemlos erweitert werden.
  • Sie können - nach eingehender Schulung - Ihre fertige Webseite selbst aktualisieren. Inhalte (Texte, Bilder, Angebot, Terminkalender) und Medien können über Eingabeoberflächen/Formulare geändert werden.

 

WordPress ist das am häufigsten genutzte CMS für die Entwicklung und Verwaltung interaktiver Webseiten und Webportale.

  • Wordpress LogoWordPress ist ein Open Source-Projekt, die Software ist daher kostenfrei nutzbar.
  • WordPress ist im Kern ein sehr schlankes CMS, das aus Gründen der Sicherheit, des Komforts und der gewünschten individuellen Funktionen durch Plugins erweitert wird. Der Kern von WordPress enthält kein Intranet, E-Mail-Protection, Re-Captcha und keine Mehrsprachigkeit
  • Mit WordPress können sowohl statische Seiten als auch Blogs realisiert werden
  • Mit WordPress lässt sich eine Website von jedem PC mit Internetzugang aus aktualisieren und verwalten.
  • Eine Webseite kann durch das Rollen- und Rechtekonzept auch gemeinsam durch mehrere Personen erstellt und verwaltet werden.
  • Die Webseiten können in ihrer Funktionalität problemlos erweitert werden.
  • Sie können - nach eingehender Schulung - Ihre fertige Webseite selbst aktualisieren. Inhalte (Texte, Bilder, Angebot, Terminkalender) und Medien können über Eingabeoberflächen / Formulare ähnlich wie in den üblichen Office-Programmen geändert werden.

Weiterführende Informationen zu allen relevanten Open-Source-Content-Management-Systemen finden Sie auf der Website "CMS garden".